Erste Hilfe bei Störungen

Die hier aufgeführten Tipps dienen Ihnen als erste Hilfestellung:

  • Grundsätzlich darf jede Störung quittiert werden. Halten Sie dazu bitte den Einstellknopf am Bedienteil der Wärmepumpe zehn Sekunden gedrückt.
  • Sollten die hier beschriebenen Maßnahmen nicht zur Störungsbehebung beitragen, kontaktieren Sie bitte Ihren Fachhandwerker.

Notbetrieb über integriertes Elektroheizelement herstellen

Gilt für alle Geräte außer Sole/Wasser-Compact (23 kW und 33 kW) und Wasser/Wasser-Compact (28 kW und 44 kW) Hier ist zu prüfen, ob ein Zusatzwärmeerzeuger verbaut ist.

Umstellung Betriebsart Heizen

1.

2.

3.

Umstellung Betriebsart Warmwasser

1.

2.

3.


4. Kontrolle des Heizelements

Schnellverschlussschrauben der Vorderwand oder Seitenwand (je nach Gerätemodell) lösen. Bitte beachten Sie, dass vor dem Öffnen des Gehäuses die Sicherungen (der Steuerung und Laststrom) ausgeschaltet sind. 

ACHTUNG!

Die Arbeiten sind nur von qualifiziertem Personal durchzuführen.


5. Sicherheitstemperaturbegrenzer

Im Elektroheizelement ist ein Sicherheitstemperatur-Begrenzer eingebaut. Bitte prüfen Sie bei Ausfall der Wärmepumpe oder bei Luft in der Anlage, ob der Reset-Knopf herausgesprungen ist.

Bitte grundsätzlich immer den Reset-Knopf betätigen.

ACHTUNG: Der Reset-Knopf lässt sich nur eindrücken, wenn dieser auch herausgesprungen ist.
Im Zweifelsfall bitte vom Fachhandwerker prüfen lassen!

Fehlercode 715/716: Hochdruckstörungen

1. Überprüfung der Sollwerte der Wärmepumpe

Prüfen Sie, ob die eingestellten Sollwerte (Warmwassersollwert- und Heizkurveneinstellungen) nicht außerhalb der Einsatzgrenzen der Wärmepumpe liegen. Die Einsatzgrenzen des Gerätes sind auf dem Typenschild vermerkt.


2. Sind alle Absperrventile, die zum Betrieb der Wärmepumpe notwendig sind, geöffnet?

Prüfen Sie, ob alle notwendigen Absperrventile geöffnet sind. Ansonsten ist kein Durchfluss vorhanden und das Gerät schaltet über Störung ab. Halten Sie hierzu ggf. mit Ihrem Fachhandwerker Rücksprache.


3. Ist die Heizungsanlage entlüftet?

Wenn während des Betriebs der Umwälzpumpe ein „Gluckern“ zu hören ist, muss die Heizungsanlage möglicherweise entlüftet werden. Um die Funktion der Umwälzpumpen zu prüfen, können sie über den Wärmepumpenregler einzeln angesteuert werden.

Gehen Sie dazu unter Service > Einstellungen > System entlüften und setzen bei der jeweiligen Pumpe ein Häkchen. Die ausgewählte Pumpe läuft sofort nach der Bestätigung.

ACHTUNG: Die einzelnen Pumpenbezeichnungen können Sie der Betriebsanleitung entnehmen.


Fehlercode 701/702: Niederdruckstörungen bei Luft/Wasser-Wärmepumpen

1. Sind die Luftansaug- und Ausblaskanäle/-öffnungen abgedeckt, zugestellt oder zugewachsen?

Die Ansaug- und Ausblasöffnungen der Wärmepumpe müssen frei sein, damit die Wärmepumpe richtig „atmen“ kann. Erhöhte Betriebskosten (Wirkungsgrad der Wärmepumpe) verschlechtert sich und Störungen können so vermieden werden.


2. Läuft der Ventilator?

Sollte der Ventilator nicht laufen, kann die Wärmepumpe die entstehende kalte Luft nicht abtransportieren und der Luftwärmetauscher (Verdampfer) friert ein. Die Folge ist eine Niederdruckstörung. Um die Funktion des Ventilators zu prüfen, kann er über den Wärmepumpenregler angesteuert werden. 

Gehen Sie dazu unter Service > Einstellungen > System entlüften und setzen bei Ventilator BOSUP ein Häkchen. Der Ventilator läuft sofort nach der Bestätigung. Er läuft für die Dauer der eingestellten Zeit oder kann manuell beendet werden, indem das Häkchen bei Ventilator BOSUP wieder entfernt wird.

ACHTUNG: Während der EVU-Sperrzeit kann es sein, dass der Ventilator nicht läuft, da die Versorgungsspannung abgeschaltet worden ist.


3. Zeigt der Außentemperaturfühler die richtige Tempe-ratur an?

Prüfen Sie die Plausibilität des angezeigten Wertes. Dieser sollte der aktuellen Außentemperatur entsprechen und annähernd mit der Wärmequelleneintrittstemperatur übereinstimmen.

Diese Werte finden Sie unter Service > Informationen > Temperaturen.

ACHTUNG: Der Außentemperaturfühler muss an der nördlichen Außenwand des Gebäudes montiert und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein!